Gemeinde Villingendorf

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Hinweise zum Coronavirus (Stand: 25. Mai 2020)

Gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg möchten wir auf einige Regelungen und Besonderheiten hinweisen:

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist bis zum 5. Juni 2020 nur alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushalts gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Außerhalb des öffentlichen Raums sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen von jeweils mehr als fünf Personen vorbehaltlich des Selbstorganisationsrechts des Landtages und der Gebietskörperschaften bis zum 5. Juni 2020 verboten. Ausgenommen von diesem Verbot sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen, wenn deren teilnehmende Personen in gerader Linie verwandt sind, wie beispielsweise Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder, Geschwister und deren Nachkommen sind oder dem eigenen Haushalt angehören sowie deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner; hinzukommen dürfen Personen aus einem weiteren Haushalt.
  • Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr müssen zum Schutz anderer Personen vor einer Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus im öffentlichen Personenverkehr, an Bahn- und Bussteigen sowie in Flughafengebäuden und in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften und allgemein in Einkaufszentren eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn dies nicht aus medizinischen Gründen oder aus sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist oder wenn nicht ein anderweitiger mindestens gleichwertiger baulicher Schutz besteht.
  • Freiluftsportanlagen dürfen unter Auflagen wieder betreiben werden (vgl. "CoronaVO Sportstätten").
  • Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinische und nicht medizinische Fußpflegeeinrichtungen dürfen unter Auflagen wieder öffnen (vgl. "CoronaVO Kosmetik und medizinische Fußpflege").
  • Gaststätten dürfen seit dem 18. Mai 2020 unter Auflagen wieder öffnen (vgl. "CoronaVO Gaststätten").
  • Das Wirtschaftsministerium hat zusammen mit dem Sozialministerium eine Verordnung zur Eindämmung von Übertragungen in Einzelhandelsbetrieben erlassen. Sie regelt die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen für die Einzelhandelsbetriebe, deren Mitarbeitenden sowie der Kundinnen und Kunden (vgl. "CoronaVO Einzelhandel").
  • Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen von Kirchen, Religions- und Glaubensgemeinschaften sind wieder erlaubt. Die Voraussetzungen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, unter freiem Himmel sowie bei Todesfällen wurden in Änderung der bisherigen Verordnung für Gottesdienste und Bestattungen berücksichtigt. Sie kann unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Religioese+Angelegenheiten abgerufen werden.
  • Für Ein- und Rückreisende gelten Quarantänevorschriften (vgl. "CoronaVerordnung Einreise-Quarantäne").
  • Hygienevorschriften müssen in Betrieben für Mitarbeiter und Besucher eingehalten werden (vgl. "Arbeitsschutzstandard").
  • Betriebe und Einrichtungen mit Publikumsverkehr haben darauf hinzuwirken, dass im Rahmen der örtlichen Gegebenheiten und des Notwendigen der Zutritt gesteuert wird und Warteschlangen vermieden werden. Insbesondere ist darauf hinzuwirken, dass ein Abstand von möglichst 2 Metern, mindestens aber 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten wird, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind; dies gilt nicht, soweit eine engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist, insbesondere bei Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln, der Erbringung ärztlicher, zahnärztlicher, psychotherapeutischer, pflegerischer und sonstiger Tätigkeiten der Gesundheitsversorgung und Pflege im Sinne des Fünften Buchs Sozialgesetzbuch (SGB V) und des Elften Buchs Sozialgesetzbuch (SGB XI) sowie der Erbringung von Assistenzleistungen im Sinne des Neunten Buchs Sozialgesetzbuch einschließlich der Ermöglichung von Blutspenden.
  • Die öffentlichen Spielplätze sind wieder geöffnet. Es soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden, die ausgeschilderte zulässige Höchstzahl an Kindern ist zu beachten und die Spielplätze dürfen nur von Kindern in Begleitung von Erwachsenen benutzt werden. Das Beachvolleyballfeld, die Bolzplätze, die Streetballanlage und die Half-Pipe bleiben weiterhin geschlossen.
  • Das Rathaus ist nur noch eingeschränkt zugänglich. Der Rathausbetrieb wird aber unvermindert fortgesetzt. Der Zugang ist nur noch bei vorheriger telefonischer Anmeldung sowie in dringenden Angelegenheiten möglich. Ansonsten ist der Kontakt mit der Gemeindeverwaltung per Brief, E-Mail und Telefon weiterhin möglich.
  • Die Schulen und Kindertageseinrichtungen sind grundsätzlich geschlossen. Die Schließung gilt zunächst bis zum 15. Juni 2020. Es sind Notgruppen zur Betreuung von Kindern eingerichtet, die die Voraussetzungen hierzu erfüllen (vgl. hierzu separate Meldung).
  • Das Sekretariat der Schule und die Schulleitung bleiben besetzt.
  • Bürgermeister Marcus Türk verzichtet vorerst auf den Besuch von Alters- und Ehejubilaren. Dies dient dem Schutz der Seniorinnen und Senioren. Auch weitere Firmenbesuche sind zunächst nicht vorgesehen. Ebenso finden bis auf Weiteres keine Bürgersprechstunden mehr statt.

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir uns in einem sehr dynamischen Prozess befinden, den es täglich neu zu bewerten gilt. Wir stehen hierzu im Kontakt mit allen Behörden (unter anderem Landratsamt, Gesundheitsamt), um bei Bedarf schnell und angemessen reagieren zu können.
 
Die Maßnahmen dienen dem Ziel, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und somit einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Die Gemeindeverwaltung beobachtet die Lage, die sich weiterhin dynamisch entwickelt und wird, wenn notwendig, weitere Maßnahmen einleiten. In diesem Zusammenhang werden die hier veröffentlichten Informationen bei Bedarf ständig aktualisiert.

Bei Fragen zum Coronavirus besuchen Sie bitte die folgende Internetseite des Gesundheitsamtes des Landkreises Rottweil oder wenden Sie sich an die Bürgerhotline des Landesgesundheitsamtes: 0711 904-39555.
 
Wir bitten alle Einwohnerinnen und Einwohner um Verständnis und Solidarität!